Die Alpha Tiere – Unser Blog

CBD Öl im Test

https://www.hochschulambulanz-naturheilkunde.de/cbd-oel/

Schon seit mehreren tausend Jahren nutzen Menschen die vielseitigen medizinischen Eigenschaften der Hanfpflanze. Die besonderen Inhaltsstoffe des Hanfs, die sogenannten Cannabinoide, entfalten therapeutische Wirkungen auf ganz unterschiedlichen Gebieten. Inzwischen wird von vielen Patienten CBD Öl konsumiert, vor allem, um Schmerzbeschwerden und Entzündungen zu behandeln.

Ist die Behandlung mit CBD Öl legal?

Kurz und knapp: Ja. Vollkommen legal.

Der Konsum und Besitz von Cannabis, also Hanf, ist in Deutschland zwar verboten, dieses Verbot bezieht sich jedoch auf Hanfsorten, die eine bestimmte Menge THC enthalten. THC ist ein Cannabinoid, das rauscherzeugend bei Menschen wirkt; man sagt auch, THC ist halluzinogen.

Ein anderes Cannabinoid ist das CBD; so lautet die Abkürzung für Cannabidiol. Dieses Cannabinoid besitzt keine rauscherzeugende Wirkung. Sein Besitz und Konsum stehen nicht im Konflikt mit dem Gesetz. Die Hanfsorten, die angebaut werden, um CBD zu gewinnen, sind sogenannte Industriehanf-Arten. Industriehanf ist so gezüchtet, dass in den Pflanzen kein THC oder so wenig produziert wird, dass der Gehalt legal ist. Dementsprechend sind noch nicht einmal maßgebliche Verunreinigungen beim Extraktionsprozess des CBD möglich.

Wie wirkt CBD?

CBD ist chemisch gesehen eine ganz ähnliche Substanz wie die sogenannten Endocannabinoide, die der menschliche Körper selbst herstellt. Die Ähnlichkeit ist so groß, dass der Organismus nicht unterscheiden kann, ob gerade selbst gemachte Endocannabinoide oder beispielsweise CBD in seiner Blutbahn kreisen. Deshalb entstehen bei der Einnahme von CBD praktisch keine Nebenwirkungen – und falls doch sind die eher harmlos. Die Wirkungen des CBD Öls entfalten sich genau in den Bereichen, in denen auch die Endocannabinoide „tätig“ sind, also u. a. in Regelkreisen, die vor allem mit Schmerzen und Entzündungen zu tun haben.

Therapeutisch werden CBD Hanföl Tropfen gegen eine Vielzahl von Beschwerdebildern eingesetzt. Dazu zählen auch hochkomplexe Krankheitsbilder wie beispielsweise Parkinson, Alzheimer Erkrankungen, Krankheiten des Nervensystems, Krebserkrankungen, Arthrose oder Rheuma sowie Multiple Sklerose. Außerdem kann man Akne erfolgreich mit CBD Öl behandeln, eine Rauchentwöhnung oder andere Entzugsbehandlungen unterstützen, aber CBD Öl wird auch bei Schlaflosigkeit, Stress, Morbus Crohn oder Allergien sowie Asthma therapeutisch eingesetzt. Die Liste der Anwendungsgebiete ist beeindruckend lang.

CBD Öle im Test

Unter hochschulambulanz-naturheilkunde.de/cbd-oel/ kann man einen aktuellen Test finden, bei dem CBD Öle miteinander verglichen worden sind.

Wer ein hochwertiges CBD Öl kaufen möchte, sollte darauf achten, dass das CBD über einen Extraktionsvorgang mit Kohlendioxid und nicht mit Alkohol gewonnen wurde. Alkohol als Auszugsmittel ist aggressiv und zerstört empfindliche Bestandteile der Hanfpflanze, die die Wirkung des CBD verstärken könnten. Allerdings ist CBD, das über Kohlendioxid extrahiert wurde, teurer, weil dieses Gewinnungsverfahren nicht so ergiebig ist wie das mit Alkohol.

Außerdem ist es wichtig, in was für einem Trägeröl CBD gelöst ist. CBD selbst ist ein feines, kristallines Pulver, das in einem hochwertigen, kalt gepressten Öl aus Bioanbau aufgelöst werden sollte.

CBD Öl ist auch Geschmackssache, deshalb kann man beispielsweise im Test nachlesen, in welchen Geschmacksrichtungen das Öl angeboten wird. Wichtiger ist jedoch, wie hoch konzentriert das CBD im Öl angereichert ist. Nur wenige Hersteller bieten sehr hoch konzentriertes CBD Öl (40 oder 50 %) an; wer dies benötigt, hat nicht viel Auswahl.

Darüber hinaus mengen einige Hersteller ihren CBD Ölen noch andere Pflanzenextrakte bei. Hier sollten Konsumenten darauf achten, dass eine Mischung mit den therapeutischen Wirkungen entsteht, die ihrem Beschwerdebild entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.